Sperling Solar GmbH, Leikenberg 22, 66839 Schmelz, Tel. 06887 – 304544, info@sperling-solar.de

Heizen mit Holz/Pellets

Foto: Ökofen

Heizen in seiner natürlichsten Form mit Pellets oder Stückholz als regenerative Energieträger. Holz ist ein heimischer Brennstoff – mit steigender Beliebtheit-. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und klimaneutral, weil der Brennstoff beim Verbrennen nur so viel Kohlendioxid freisetzt, wie der Baum zuvor beim Wachstum aufgenommen hat.  Pellets müssen auch nicht milliardenschwer gefördert werden, sondern fallen sowieso bei der Holzverarbeitung an, eine regionale Versorgung ist denkbar, Transportwege würden dann entfallen.

Eine Holzheizung ist eine gute Alternative zum Heizen mit Öl oder Gas: Denn nicht nur der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt ist ein Argument für diesen natürlichen Rohstoff.  Für das Heizen mit Holz gibt es Zusatz- und Komplettheizungen, die mit Scheitholz oder Holzpellets betrieben werden.

Foto: Ökofen

 

Was sind Pellets eigentlich?

Holzpellets sind kleine, zylindrische Presslinge aus Hobel- und Sägespänen. Der Rohstoff für die Herstellung der Pellets ist ein Neben-, bzw. Abfallprodukt der Holz verarbeitenden Industrie und deshalb kostengünstig. Zwei Kilogramm Pellets entsprechen dem Heizwert von einem Kubikmeter Erdgas oder einem Liter Heizöl. Derzeit wird der Bedarf an Holzpellets noch überwiegend durch den Import aus Österreich gedeckt. Der Marktanteil der in Deutschland produzierten Pellets ist allerdings steigend. Mittelfristig ist in Deutschland der Ausbau der jährlichen Produktion auf mehr als 100.000 Tonnen Holzpellets möglich.

Pelletspreisentwicklung zum Ölpreis und Prognose mit mittlerer Preissteigerung von 2009-2018


-zum Vergrößern auf das Bild klicken-

Der derzeitige Pelletsbedarf schöpft die Produktionskapazitäten in Deutschland nur zu etwa 50 Prozent aus. Die Produktion beläuft sich derzeit auf etwa 1,86 Millionen Tonnen, während der Bedarf bei etwa 1,4 Millionen Tonnen liegt. Die aktuelle Kapazitätsgrenze zur Pelletsherstellung liegt bei etwa 2,7 Millionen Tonnen.

Aktuelle Studien belegen, dass jährlich mehr Holz nachwächst als genutzt wird. Von 2004 bis 2008 stieg das Holzvorkommen in Deutschland von 3,4 Milliarden Kubikmeter auf 3,6 Milliarden Kubikmeter an. Bei einem steigenden Pelletsbedarf sichert das Bundeswaldgesetz auch für die Zukunft einen sicheren Bestand der Holzvorkommen. In der Zukunft können allein in Deutschland somit mehr als eine Million weitere Pelletsheizungen in Betrieb gehen. Das sind rund achtmal mehr als bisher. Der Bedarf an Pellets für Ihre Pelletheizung ist auch für die mittelfristige Zukunft gesichert.

Weitere Infos auch unter folg. Links:

http://www.pelletshome.com/pellets-news/pelletspreisentwicklung

http://www.depv.de

http://pelletsheizung.de